Bach – Motetten

Die Motetten

Vocalconsort Leipzig

Johann Sebastian Bach
sämtliche Motetten

Vocalconsort Leipzig

Gregor Meyer, Leitung
Ulrike Becker, Cello
Tilman Schmidt, Violone,
Martin Steuber, Laute

Programm:
Lobet den Herrn, alle Heiden, BWV 230
Komm, Jesu, komm, BWV 229
Der Geist hilft meiner Schwachheit auf, BWV 226
Jesu meine Freude, BWV 227
Fürchte dich nicht, ich bin bei dir, BWV 228
Singet dem Herrn ein neues Lied, BWV 225:

„Ein Chor wie ein wohlgestimmtes Instrument – ein durchweg anspruchsvolles Programm überaus klangvoll gemeistert.“ Rheinzeitung

Das Vocalconsort Leipzig wurde 1999 auf Initiative von Gregor Meyer gegründet. Vor allem durch die ebenso einfühlsame wie lebendige Interpretation geistlicher Vokalmusik zwischen Barock und Romantik hat sich das Ensemble inzwischen auch über Leipzig hinaus einen Namen gemacht. Das Vocalconsort ist deutschlandweit und international in a-cappella-Konzerten zu erleben.

„Das ist doch einmal etwas, woraus sich etwas lernen lässt“– so Mozarts Kommentar, als er im Jahr 1789 in Leipzig die Motette „Singt dem Herrn ein neues Lied“ hörte. Der Thomanerchor, der damals sang, war es auch, der Bachs Motetten zu einer ununterbrochenen Aufführungstradition verhalf. Dabei handelt es sich bei diesen zwei bis elfsätzigen Stücken eigentlich „nur“ um Gelegenheitswerke, die Bach überwiegend für Feierlichkeiten angesehener Leipziger Bürger komponiert hatte.Im Gegensatz zur Kantate werden die Instrumente in der Motette nur als stützendes Continuo eingesetzt oder als Verstärkung der Singstimmen.